Sie sind hier: Dienstleistungen>Gewürzfibel

Gewürzfibel

Anis

Ursprünglich aus dem mittleren Osten und den östlichen Mittelmeerinseln. Anis ist ein einjähriges Doldenblütengewächs und wird 30 – 40 cm hoch. Als Gewürz werden die reifen Samen ganz oder gemahlen verwendet. Anis wird hauptsächlich für süsse Speisen, aber auch als Aperitifs verwendet.

Basilikum

Stammt ursprünglich aus Südasien und heute aus dem Mittelmeerraum. Basilikum ist ein einjähriges Staudengewächs welches viel Wärme zur Reifung braucht. Am besten wird Basilikum frisch verarbeitet, da durch die Verarbeitung viel Aroma verloren geht. Passt hervorragend zu Salaten, Suppen wie auch Fisch- und Fleischspeisen.

Curry

Ist eine Gewürzmischung, die in Indien ihren Ursprung hat. Die typische gelbe Farbe verdankt Curry dem Kurkuma. Chili, Koriander, Pfeffer und Ingwer gehören in jeden Curry. Verwendung vor allem in der indischen und fernöstlichen Küche.

Ingwer

Schon im alten Indien und China angebaut. Wird im tropischen Asien seit 3‘000 Jahren angebaut. Verwendet werden die geweihartig geformten Wurzelstöcke der schilfartigen Ingwerstaude. Ingwer wird sowohl in süssen wie auch salzigen Speisen verwendet (frisch oder getrocknet).

Kardamomen

Ursprünglich aus Indien. Die Pflanze ist buschartig und stammt aus der Ingwerfamilie. Verwendet werden die mandelförmigen Samen der Pflanze. In Europa ist dieses Gewürz weniger bekannt. Daher wird Kardamom hauptsächlich im arabischen Raum, vor allem als Kaffeegewürz, verwendet. Kardamomen wird oft auch für Curry verwendet.

Koriander

Stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Koriander ist eine einjährige Pflanze, welche ihre Blumen büschelartig trägt. Verwendet werden Blätter wie auch die Samen. Als Gewürz werden hauptsächlich die Samen in der süssen und salzigen Küche verwendet. Wichtiger Bestandteil jeder Currymischung. Wird auch zum würzen von Fleisch- und Eintopfgerichten verwendet.

Kurkuma

Stammt aus dem südostasiatischen Raum und gehört wie Kardamomen zur Ingwerfamilie. Auch als Gelbwurz bekannt kommen die knolligen Wurzelstöcke vor allem als Farbgeber zum Einsatz. So ist Kurkuma auch der Farbträger vieler Gewürzmischungen im arabischen und asiatischen Raum. Wird oft auch als billiger Safranersatz verwendet.

Kümmel

Kümmel stammt ursprünglich aus Europa, ist aber auch in Asien heimisch. Die Spaltfrüchte stammen aus den Blütendolden, welche sich im Frühsommer entwickeln. Kümmel wird zum Kochen und Backen verwendet. Auch als Tee findet er Verwendung.

Majoran

Majoran war ursprünglich in Kleinasien beheimatet. Heute wird er auch in Europa angebaut. Die Pflanze wird ca. 50 cm hoch und blüht von Juli bis September. Die Pflanze ist nur in frostfreien Gebieten mehrjährig. Verwendet werden die Blätter wie auch die Blüten.

Mazis

Mazis ist die Blüte des immergrünen Muskatbaumes. Stammt von den Banda- Inseln und wächst inzwischen auch in Indien, auf den Philippinen, Sumatra, Borneo, Java, Grenada wie auch in Südamerika. Die Blüte legt sich als lederartiges Netz um die Schale der Muskatnuss. Gilt als Edelgewürz und ist feiner im Aroma als Muskat. Kann in der Küche jedoch gleichwertig wie Muskat verwendet werden.

Muskat

Ursprung und Anbau wie Mazis. Nachdem die Muskatnuss von der Blüte (Mazis) befreit ist, wird sie gut getrocknet. Dabei verliert sie ca. 25% ihres Frischgewichts. Erst danach wird die Schale geknackt und die Nüsse nach Grösse sortiert. Kann in der Küche sehr vielseitig angewendet werden. In hohen Dosen hat Muskat eine toxische Wirkung.

Nelken

Der Ursprung wird auf den Molukken vermutet. Nelken sind jedoch heute in allen tropischen Gebieten verbreitet. Der Nelkenbaum gehört zu den Myrtengewächsen und ist immergrün. Als Gewürz werden die noch nicht aufgeblühten Knospen ganz oder gemahlen verwendet. Die Nelke besteht aus einem dicken, stumpfvierkantigen Fruchtknoten, der sich in einen Unterkelch verlängert. Die Nelke ist reich an ätherischen Ölen. Wird in der Küche vor allem für Fleischgerichte eingesetzt. Aber auch oft in Weihnachtsmischungen zu finden.

Paprika

Stammt hauptsächlich aus Ungarn und Spanien. Verwendung finden die getrockneten gemahlenen Gewürzpaprikaschoten. Scheidewände und Samen enthalten die Schärfe und werden separat gemahlen. Je nach Qualitätsstufe werden sie dem Paprika wieder beigemischt. Paprika wird auch als getrocknete Flocken angeboten. Kann in der Küche sehr vielseitig eingesetzt werden. Fleisch- und Eintopfgerichte werden gerne mit Paprika gewürzt.

Pfeffer

Der Pfeffer stammt von einem immergrünen Kletterstrauch, welcher in Westindien beheimatet ist. Eine erste Ernte ist erst nach 3 Jahren möglich. Weisser Pfeffer wird aus den voll ausgereiften Beeren gewonnen. Die Schale wird nach einem Verarbeitungsprozess entfernt und man erhält so den weissen Pfeffer. Schwarzen Pfeffer bilden die getrockneten noch unreifen, aber voll entwickelten Früchte. Durch die Trocknung werden die Beeren schrumpelig. Die Trocknung erfolgt an der Sonne. Grüner Pfeffer wird aus den unreifen grünen Beeren gewonnen. Die Oxydation muss unterbunden werden, damit sich die Beeren nicht schwarz verfärben. Daher werden spezielle Trocknungsverfahren angewendet. Roter Pfeffer sind die getrockneten Früchte des sogenannten Pfefferbaumes. Pfeffer ist ein Universalgewürz, welches überall in der Küche eingesetzt werden kann.

Piment

Ein immergrüner tropischer Baum, der ursprünglich von den westindischen Inseln und aus Zentralamerika stammt. Die erbsengrossen Beeren werden vor der Vollreife gepflückt und getrocknet. Der Erntezeitpunkt ist sehr wichtig, da die vollreife Beere kaum mehr Aroma mehr besitzt. Durch die Trocknung beträgt der Gewichtsverlust 40 – 50 %.

Pistazien

Pistazien werden heute in Sizilien, Iran und den USA angebaut. Die Pistazie ist eine Nuss mit mandelartigem Geschmack.

Senf

Senf sind die Samen von verschiedenen einjährigen Pflanzen. Diese sind in Europa oder Asien beheimatet. Es wird zwischen weissem (gelbem), schwarzem und braunem Senf unterschieden. Als Gewürz wird eher der gelbe Senf verwendet. Aus dem schwarzen Senf werden ätherische Öle gewonnen.

Thymian

Stammt aus den gemässigten Klimazonen Südeuropas. Heute jedoch auch in anderen Gebieten von Europa angebaut. Thymian ist ein hoher Halbstrauch mit stark verholzten Ästen. Hauptsächlich werden als Gewürz die getrockneten Blätter verwendet. Aber auch die Blüten können verwendet werden. Thymian ist auch reich an ätherischen Ölen. Thymian hat auch seinen Platz in der Pflanzenheilkunde.

Trüffel

Stammen aus Südfrankreich oder Italien. Trüffel sind kugelige, knollenförmige schwarze Pilze in der Grösse zwischen einer Haselnuss oder Faust. Sie gedeihen nestweise in Eichen- und Buchenwäldern in 10-30 cm Tiefe. Die Trüffel gelten als die edelsten und feinsten Pilze.

Vanille

Die Vanille ist eine Orchidee, welche ursprünglich aus Zentralamerika stammt, heute aber auch in anderen Gebieten angebaut wird. Die Frucht der Vanillepflanze ist eine aus 3 Fruchtblättern gebildete Kapsel mit unzähligen Samen. Die Vanille ist eine mehrjährige Schlingpflanze, welche erst ca. 8 Monate nach der Blüte erntereif ist. Als Träger für die Vanillepflanze dienen oft schnellwachsende Bäume, die auch Schutz vor zu starker Sonnenbestrahlung bieten. Vanille wird hauptsächlich in der süssen Küche eingesetzt, schmeckt aber auch bei salzigen Speisen köstlich.

Wacholder

Immergrüner Strauch mit stacheligen Nadeln, der zypressenähnlich ist, aber auch baumartige Formen annehmen kann. Als Gewürz werden die reifen, getrockneten Beeren verwendet. Die Pflanze ist in Teilen Europas, Nordasiens und Nordamerikas beheimatet. Wacholderbeeren passen vorzüglich zu herzhaften Speisen. Wacholder wird auch in der Getränkeindustrie verwendet. In der Fleischverarbeitung wird Wacholder hauptsächlich zum Räuchern von Wurstwaren verwendet.

Zimt

Zimt ist die von der Aussenrinde befreite und getrocknete Innenrinde von Stockausschlägen oder Ästen des Zimtstrauches. Diese Rinde wird vor allem gebrochen oder gemahlen verwendet. Gute Qualitäten haben eher eine helle Farbe. Zimt findet hauptsächlich bei der Herstellung von Backwaren Verwendung. Als Weihnachtsgewürz auch in aromatischen Getränken zu finden.